Sachsen
Menü

23. Deutscher Präventionstag in Dresden

Der diesjährige Deutsche Präventionstag lockte mehr als 3.000 Teilnehmer und Besucher in die sächsische Hauptstadt. Unter dem Leitthema "Gewalt und Radikalität" trafen sich Fachverbände, namenhafte politische Vertreter und Experten aus insgesamt 54 Staaten.

Der WEISSER RING e.V. widmete sich, neben der Vorstellung seiner zahlreichen kriminalpräventiven Aktivitäten, in diesem Jahr vor allem der Aufklärung und Bewusstmachung von Internetkriminalität. Gemeinsam mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern aus Sachsen hob unser Verein die Gefahren in diesem Deliktbereich hervor und erläuterte Gästen aller Altersgruppen Tipps zur Vorbeugung. Internetkriminalität wird leider immer noch unterschätzt und so waren viele Besucher betroffen darüber, wie schnell man Opfer einer solchen Attacke werden kann. In einer Talkrunde mit Schauspieler und Autor Steffen Schroeder sprach dieser mit uns über die Thematik.

Außerdem gaben Vertreter der Internetplattform JUUUPORT nützliche Hinweise zum Umgang mit Cybermobbing. Die Resonanz zu den Präsentation des WEISSER RING e.V. waren durchweg positiv und auch nach den Fachvorträgen besuchten die Zuhöher gern noch einmal unseren Stand für weitere Gespräche. 

In seiner Sonderausstellung "Infovictims" stellte der WEISSE RING das Europäische Gemeinschafsprojekt vor, denn "informierte Opfer sind stark!". 

 

Quelle: WEISSER RING e.V.

Der Aktionsstand des WEISSEN RINGS im neuen Look.

Quelle: WEISSER RING e.V.

Die Präventionsbeauftragte des Landesverbandes Sachsen, Mandy Hennig, am Glücksrad

Quelle: WEISSER RING e.V.

Prominenter Besucher der Tagung: der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer, hier mit den präventionsaktiven ehrenamtlichen Mitarbeitern des Landesverbandes: Außenstellenleiter Silvio Päckert und Mandy Hennig