Sachsen
Menü

Verleihung der Annenmedaille an Volker Pfitzner

In jedem Jahr findet die festliche Veranstaltung im Kronensaal von Schloss Albrechtsberg statt.

Aus den Händen von Sozialministerin Barbara Klepsch erhält in diesem Jahr auch Volker Pfitzner aus Oschatz die ehrenvolle Auszeichnung.

Volker Pfitzner hat Pionierarbeit geleistet. Bereits im September 1990 war er der bundesweiten Opferhilfeorganisation beigetreten und war somit zu einem Gründungsmitglied des WEISSEN RINGS in den Neuen Bundesländern geworden. Zeitgleich mit der Einrichtung eines Regionalbüros im Januar 1991 in Chemnitz hatte er damit begonnen, für die Bereiche Oschatz, Delitzsch, Eilenburg und Torgau Anlaufstellen zur Beratung von Kriminalitätsopfern einzurichten. Hier wurde der Grundstein für die Entwicklung eines eigenständig funktionierenden Landesverbandes in Sachsen gelegt. Er hatte sich in zahlreichen Bereichen des Vereins engagiert, war Präventionsbeauftragter und lange Jahre aktiv als Referent im Grundseminar des Landesverbandes tätig. In den Jahren 2006 bis Juni 2018 begleitete er das Amt des stellvertretenden Landesvorsitzenden. Bis heute leitet er die Außenstelle des WEISSEN RINGS in Nordsachsen.

Beruflich war Volker Pfitzner Polizeibeamter und dabei lange Zeit Opferschutzbeauftragter der Polizeidirektion Leipzig. Zuletzt war er bis zu seinem Ruhestand im Landeskriminalamt tätig.

Die Laudatio hielt Götz Fröschle, Schüler der 9.Klasse des Gymnasiums Dresden-Bühlau. Dort beschäftigen sich Schüler des Profils "Gesellschaftswissenschaften" mit dem Wert ehrenamtlichen Engagements für das Gemeinwesen.  

Menschen mit Ehrenamt sind Vorbilder. Im Interview erklärt der Schüler, er wolle unbedingt Kriminalbeamter werden. Fotos: Jürgen Lösel